Das Projekt

Mehr zum Hintergrund des Projekts, zu Themen und Konzepten sowie zu den Möglichkeiten, die DiASper für Jugendliche, Schulen und Unternehmen bietet

Allgemeines

Als Kooperation zwischen dem IPN Leibniz-Institut, Kiel, und der Teknologiskolen an der Syddansk Universitet, Odense, bietet DiASper allen Schulen, Unternehmen und Interessierten in der Region Süddänemark und Schleswig-Holstein die Möglichkeit zur Teilnahme am Projekt. Dieses wird gefördert durch das Interreg-Programm Deutschland – Danmark der Europäischen Union.
Das Projekt strebt die Steigerung der Kompetenzen zu berufsrelevanten digitalen Technologien bei Jugendlichen an, um zukünftige Fachkräfte auf die digitale Arbeitswelt in der Region vorzubereiten. Um schnell eine Breitenwirkung zu erreichen, wird als innovativer Ansatz die Implementation von Aspekten digitaler Technologien der Arbeitswelt in den regulären Schulunterricht der MINT-Fächer verfolgt.

Hintergrund

Für die wirtschaftliche Entwicklung der deutsch-dänischen Programmregion ist die grenzüberschreitende Nutzung des Wachstumspotenzials von entscheidender Bedeutung. Eine zentrale Herausforderung ist die digitale Transformation der Arbeitswelt. Die rasante Entwicklung digitaler Technologien führt zu einer zunehmenden Ersetzung des Menschen durch Roboter, selbstlernende Software oder e-Manufacturing. Dies geht mit Veränderungen von Berufen einher, für die innovative Bildungsangebote benötigt werden, um zukünftige Fachkräfte optimal vorzubereiten. Die Bildungssysteme in beiden Ländern sind laut internationalen Vergleichsstudien kaum darauf vorbereitet. Hier setzt das Projekt DiASper an, damit Jugendliche zeitnah mit einer digital-technologischen Grundbildung in die Berufswelt gehen können.

Konzepte & Maßnahmen

Im Projekt DiASper sollen gemeinsam mit Lehrkräften sowie Vertreterinnen und Vertretern der Arbeitswelt Lerninhalte identifiziert werden, die einerseits die Bedarfe digitaler Kompetenzen in der Arbeitswelt widerspiegeln und andererseits Bezug auf die curricularen Inhalte der MINT-Fächer an den Schulen nehmen. Hieraus werden Unterrichtsvorschläge für Schülerinnen und Schüler in der deutsch-dänischen Programmregion entstehen, die erprobt und im Anschluss Lehrkräften online zur Verfügung gestellt werden.

Mit dem Projekt soll es gelingen, den MINT-Schulunterricht zu modernisieren und Jugendlichen den Erwerb einer Grundbildung zu digitalen Technologien der modernen Arbeitswelt zu ermöglichen. Dies wird dazu beitragen, den Grad der Integration im Bildungsbereich nachhaltig zu erhöhen.

Übersicht zu den Konzepten (folgt in Kürze)

Arbeitsphasen des Projekts

Das DiASper-Projekt mit einer Laufzeit von 2020 - 2023 ist in vier aufeinander aufbauende Phasen unterteilt, in denen die Unter-richtskonzepte entwickelt, erprobt und dann bereit gestellt werden.

Übersicht der Projektphasen

Fokusthemen

Das Projekt DiASper wird verschiedene Themen der digitalen Arbeitswelt fokussieren. Als ein exemplarisches Thema haben wir den 3D-Druck gewählt, da die Technologie sowohl in Industrie und Handwerk im Rahmen des e-Manufacturing an Bedeutung gewinnt und gleichzeitig zahlreiche Anknüpfungspunkte zu den Inhalten der Fächer Mathematik und Informatik resp. Technik bietet.

Die 3D-Drucktechnik ermöglicht zudem den Schülerinnen und Schülern individuelles Verstehen komplexer dreidimensionaler Objekte, die Anwendung mathematischer Kenntnisse und kann gleichzeitig ihr Wissen um die Technologie, die digitalen Prozesse und Schritte sowie um das Material erweitern.